SpVgg Auerbach/Streitheim e. V.

 
 

Berichte - Leichtathletik

2019 - 2018 - 2017 - Archiv

Auerbacher Leichtathleten starten beim größten Hallensportfest in Bayern

 

 

Auerbach. Mit 1600 Meldungen von 840 Teilnehmern aus 97 Vereinen ist das „Munich Indoor“ das größte Leichtathletikhallensportfest in Bayern. Um einmal die Atmosphäre zu erleben, wurden neben den „alten Hasen“, auch Neulinge von der SpVgg Auerbach/Streitheim für diese eintägige Veranstaltung in München gemeldet. Dabei konnten Emily Schuster und Sophia Müller eine Woche vor den bayerischen Jugendmeisterschaften an gleicher Stelle, in der Frauenklasse achtbare Erfolge erringen. So stellte Schuster mit 5,62 Meter im Weitsprung auf dem fünften Platz unter 25 Teilnehmerinnen einen neuen Vereinsrekord auf und verbesserte den inzwischen 18 Jahre alten Rekord von Susanne Gay um neun Zentimeter und die 8,09 Sekunden über 60 m bedeuten für sie ebenso neue Bestzeit. Sophia Müller die sich heuer mehr auf die 400 m konzentriert, schaffte 5,26 m im Weitsprung und sprintete die 60 m in 8,20 Sekunden. Nach seinem fünften Rang bei den bayerischen Männer-Meisterschaften vor einer Woche über 400 m in 52,08 Sek, benötigte in München Julian Kaiser über 200 m 23,35 und über 60 m 7,31 Sekunden. Zum ersten Mal in einer Halle startete der 13-jährige Lucas Wiedemann ebenfalls im Sprint. Über 50 Teilnehmer starteten in dieser Altersklasse über 60 m und er konnte sich für das Finale der besten Acht qualifizieren. Mit 8,48 Sek belegte er einen ausgezeichneten vierten Rang im Klassefeld, im Vorlauf war er mit 8,45 sogar noch schneller. Glänzen konnte in M13 auch Tobias Stiastny im Kugelstoßen mit 10,05 m auf Platz fünf und neuer persönlicher Bestleistung. Nicht weniger als 37 Teilnehmerinnen starteten in der Klasse W14 im Weitsprung. Den weitesten Satz gelang hier von den Auerbacherinnen Sarah Stadler auf dem achten Platz und 4,41, gefolgt von Laura Braun auf Platz 16 und 4,18 m. Sehr gut in Szene setzte sich Julia Bschorr bei der weiblichen Jugend U18 mit 9,84 m im Kugelstoßen und Rang 10. Tolle Ergebnisse erreichten drei Auerbacher Nachwuchshoffnungen beim Hallenmehrkampf in Rain am Lech. Nichts anderes wie einen Sieg in der Altersklasse M13 konnte man von Tobias Stiastny und 2002 Punkten im Fünfkampf erwarten, während sein neunjähriger Bruder Simon in M9 auf Platz zwei und Max Krstovic auf dem sechsten Rang landete. koh.

 

Einen Kampf auf Biegen und Brechen lieferte sich in seinem Lauf über 400 mJulian Kaiser (21) rechts,  und belegte bei den Bayerischen Meisterschaften in der Männerklasseden fünften Rang.
nach oben
Auerbacher Leichtathleten starten in der Halle in München
München. Auch wenn die Sportarten von Leichtathletik und Fußball grundverschieden sind, in einem Punkt kommen die Trainer ins Grübeln. Geht man zum Wettkampf in die Halle oder nützt man die Zeit zur Vorbereitung für die Freiluftsaison. Auch bei den Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim stellt sich die Frage, denn in der Halle herrschen andere Bedingungen, kürzere Sprintstrecken und bei den Rundenläufen erhöhte Kurven. So gingen bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften nicht so viele  Athleten aus Auerbach wie in den vergangenen Jahren an den Start. Demzufolge sprang diesmal nur ein Podestplatz durch Sophia Müller heraus. Sie und ihre Vereinskameradin Emily Schuster kamen über die Vor- und Zwischenläufe der 31 Sprinterinnen in U20 in den 60 m- Endlauf. Hier errang Müller in 8,08 Sekunden die Bronzemedaille, während Schuster in 8,18 Sek. den fünften Rang belegte. Dies war bei den Beiden nicht die schnellsten Zeiten an diesem Tage, den in den Läufen zuvor stellten Müller mit 8,05 und Schuster mit 8,14 Sek. persönliche Bestzeiten auf. Die 200 m wurden in Zeitläufen ausgetragen, wobei Beide ihren Lauf gewannen. In der Rangfolge alle Läufe war es dann für Müller in 36,44 der vierte und für Schuster in 26,49 Sek. fünfte Rang. Für die anderen Starter der SpVgg Auerbach/Streitheim war spätestens in den Zwischenläufen über 60 m Endstation. Bei den Männern Simon Kastner mit 7,58, Julia Bschorr in U18 mit 8,44, und Juliane Frank mit 9,18, in W14 Sarah Stadler 8,69, Rebecca Kuchenbaur 9,20 und Annika Schußmann mit 9,30 Sekunden. Im Mittelfeld ihrer Altersklassen konnten sich in U18 Julia Bschorr mit 10,05 m im Kugelstoßen, Annika Schußmann mit 1,35 m im Hochsprung und Sarah Stadler mit 4,49 im Weitsprung platzieren. koh