SpVgg Auerbach/Streitheim e. V.

 

Berichte - Volleyball

2020 - 2019 - 2018 - 2017 - Archiv


Zweite Damenvolleyballmannschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim steigt in die Kreisliga auf

Auerbach. „In der nächsten Saison spielen wir zusammen in einer Liga“, dies vermuteten die Spielerinnen der beiden Damen-Volleyballmannschaften der SpVgg Auerbach/Streitheim zu Beginn der diesjährigen Saison. Dies hätte aber vorausgesetzt, dass die erste Mannschaft aus der Bezirksklasse wieder absteigt und die Zweite von der Kreisklasse in die Kreisliga aufsteigt. Jetzt nachdem der Volleyballverband die Saison durch die Corona-Krise vorzeitig beendet, sind die beiden Vorhersagen zum Teil glücklicherweise nicht eingetreten. Die Erste sicherte sich bereits vor der Beendigung der Saison den sicheren Klassenerhalt in der Bezirksklasse und wird in einem Lokalderby wieder gegen den SC Altenmünster in der nächsten Saison spielen. Dagegen betritt die zweite Mannschaft jetzt Neuland, denn nach jahrelangen Verbleib in der untersten Klasse, dürfen die Spielerinnen jetzt Höhenluft in der Kreisliga schnuppern. Als Tabellenzweiter hinter dem TV Mering erspielten sie sich das Aufstiegsrecht, das sie auch annehmen werden. Trotzdem waren die Spielerinnen um Trainerin Monika Rittel trotz des Aufstieges auch ein wenig traurig, denn allzu gerne hätten sie noch die verbliebenen zwei Spieltage mit jeweils zwei Spielen absolviert um dann noch zusätzlich Meister zu werden. Rittel, die zugleich auch Abteilungsleiterin bei der SpVgg Auerbach/Streitheim ist, sieht den Erfolg  ebenfalls mit einem lachenden und weinenden Auge. Ihre beiden Kader sind nicht gerade personell stark besetzt, deshalb wird in der kommenden Saison die eine oder andere Jugendspielerin ihre Chance bekommen. koh.

vorne v.l.n.r. Kristin Wirth, Anna Mayer, Cornelia Wiedholz, Isabella Wagner. hinten: Selina Möckl, Liane Schäffler, Andrea Schaflitzel, Julia Graber, Nicole Stöckle, Alina Petter